Übersicht

Bei dem Projekt Donnerwetter handelt es sich um eine verteilte Wetterstation, die über Ethernet miteinander kommuniziert und die gewonnenen Wetterdaten in eine Datenbank einträgt. Die aktuellen Werte der Außen- und Innentemperatur, Globalstrahlung, Regenmenge, Luftdruck, Luftfeuchte, Windgeschwindigkeit und Windrichtung werden auf einem Display und dieser Webseite angezeigt.

Die Hardware der Sensorik besteht aus drei Netzwerk-Boards, die die Wetterdaten über TCP/IP bereitstellen. Diese Daten werden von einem Linux betriebenen Atom-PC abgerufen, der sowohl die MySQL-Datenbank, als auch den Webserver für die Webseite bereitstellt. Im Display steckt ein weiteres netzwerkfähiges Board, das die Daten seriell an die Schieberegister der Anzeige weitergibt.

Weiterführendes

KomunikationMichael NiedermayrDoku
HW DisplayMatthias StonebrinkDoku
SensorenStefan GraßlDoku
WebseiteDaniel WeinholdDoku